Tipps

Hier erhalten Sie weitere Tipps und
Informationen rund um das Thema Küche.

 

Machen Sie sich schlau...

 

 

 

 

 

Dunstabzugshauben - Wissen

 

 

 

Dunstabzug mit voller Wirkung.

Damit eine Dunstabzugshaube ihre volle Wirkung entfaltet sind bei der Planung verschiedene Aspekte zu beachten.
 

 

Welche Dunstabzugshaube passt zum Kochfeld?
 

Beim Kochen entstehen neben einem Ge-
misch aus Feuchtigkeit, Fett und Geruchs-
stoffen, das als Wrasen bezeichnet wird, auch Wärme und Staub.

Damit der Wrasen vollständig angesaugt werden kann, sollte die Dunstabzugshau-
be den Kochbereich ausreichend überde-cken. Die Haube sollte deutlich breiter sein als das Kochfeld, mindestens aber genau so breit.

weiterlesen

Vor allem bei Inselhauben ist es aufgrund von Querströmungen im Raum wichtig, dass diese breiter und auch tiefer sind als das Kochfeld.

 

Welche Betriebsart empfiehlt sich - Abluft oder Umluft?
 

Nach wie vor ist der Abluftbetrieb die effektivste Art, in der Küche anfallende Wrasen zu beseitigen.

Bauliche Gegebenheiten
und rechtliche Vorgaben haben grossen
Einfluss auf die Entscheidung zur Lüftungs-
technik in der Küche. Die Berücksichtigung
von Wärmeverlusten im gesamten Haus
spielt dabei eine zunehmend wichtige Rolle.

Was ist bei der Planung der Abluftleitung zu beachten?
 

Die Effektivität des Systems "Dunstab-zugshaube" ergibt sich aus dem Zusammenspiel der Dunstabzugshaube und den Bauteilen der Abluftleitung.

Entscheidend ist hierbei, die Summe der Reibungswiderstände im Kanalsystem so gering wie möglich zu halten und somit eine Verringerung der Gebläseleistung zu verhindern.

 

 

Backofen - Selbstreinigung - Wissen

 

 

 

Backofen Selbstreinigung im Überblick.

Schmutz entfernt man am besten, ehe er verkrustet oder eingebrannt ist.

Dabei unterstützen uns heutige Geräte mit moderner, eingebauter Selbstreinigungs-Technologie, wie z.B. die:

  • Katalytische-Selbstreinigung
  • Pyrolytische-Selbstreinigung
  • Dampf-Selbstreinigung

 

 

Katalytische Selbstreinigung

 

Ein katalytisch selbstreinigender Back-
ofen ist im Garraum mit einem speziel-
len Belag (Metalloxide) beschichtet.

Unter Einfluss von Sauerstoff lösen sich
Fettrückstände bereits während des normalen Betriebs wieder auf und bleiben nicht als hartnäckige Rückstände haften.
Der Garraum muss so allenfalls mit etwas Spülmittel ausgewischt werden. Spezielle Reiniger wie Backofensprays oder Scheuer-
mittel sind nicht notwendig, sondern
schaden der Spezialoberfläche sogar.

weiterlesen

Ein Backofen selbstreinigend mit Katalyse
ist daher sehr komfortabel und umwelt-freundlich. Neben diesen Vorteilen weist die katalytische Selbstreinigung jedoch auch zwei kleine Nachteile auf. Zum einen werden zucker- und säurehaltige Verschmutzungen nicht so gut beseitigt
und zum anderen nutzt sich der kataly-tische Belag im Laufe der Zeit ab. Schon beim Kauf eines Katalyse Back-ofens sollte deshalb beachtet werden, dass sich alle beschichteten Einzelteile bei Bedarf aus-tauschen lassen. Insgesamt ist die kataly-tische Selbstreinigung aber eine der schnellsten, energiesparsamsten und umweltschonendsten Reinigungssysteme.

 

Pyrolytische Selbstreinigung

 

Nur noch einmal auswischen, schon ist der Pyrolyse Backofen sauber. Einfacher geht es kaum.

Die pyrolytische Selbstreinigung ist das ef-fektivste Reinigungssystem von allen. Ein pyrolytisch selbstreinigender Backofen ver-fügt über ein Reinigungsprogramm, das
alle Verschmutzungen im Garraum bei sehr hohen Temperaturen bis zu 500°C ver-brennt. Dabei zerfallen sie zu Asche und lassen sich nach Ende des Pyrolyse-Pro-gramms ganz einfach mit einem Tuch weg-wischen. Selbst hartnäckigste Rückstände schafft die pyrolytische Selbstreinigung
und beseitigt diese.

weiterlesen

Die Reinigungswirkung des Pyrolyse-Programms kann bei vielen Backöfen je nach Verschmutzungsgrad von leicht bis intensiv reguliert werden. Die pyrolyti-schen Selbstreinigung ist dank der Vollautomatik bequem und zugleich umweltschonender als das Putzen von Hand. Aggressive Backofensprays oder andere chemische Mittel sind nicht mehr notwendig. Damit der Reinigungsvorgang sicher ist, verriegelt sich die Backofentür automatisch. Die Luftaustritte werden geschlossen, um mögliche Gerüche im Inneren zu belassen. Somit ist die Pyro-lyse-Selbstreinigungsautomatik eine rundum saubere und sichere Sache.

 

Im Vergleich zur Katalyse allerdings nimmt die pyrolytische Reinigung etwas mehr Zeit in Anspruch, da das Programm gesondert betrieben werden muss, denn bei über 500°C gleichzeitig Essen zuzubereiten ist natürlich nicht möglich. Da das Aufheizen auf solch heisse Temperaturen enenrgie intensiv ist, liegt der Energieverbauch bei einem Pyrolyse Backofen deutlich höher. Pyrolyse-Backöfen sind daher besonders gut isoliert. Dies wirkt sich auch bei norma-ler Benutzung auf einen geringeren Stromverbrauch aus. Ein Reinigungsvor-gang verursacht etwa einen Franken Stromkosten. Das pyrolytische Reinigungs-programm ist und bleibt das ganze Geräte-leben lang gleich effektiv.

Dampf-Selbstreinigung

 

Die Dampfreinigung oder auch Hydrolyse setzt auf die schonende Kraft des Wassers.

Hierbei wird etwa ein halber Liter Wasser mit einem Tropfen Spülmittel auf die Bodenwanne des Backofens gegeben und erhitzt. Dadurch entsteht Dampf, der sich im Garraum verteilt und die Ver-schmutzungen sanft einweicht. Danach muss der Backofen nur noch einmal ausgewischt werden.

weiterlesen

Einige Backöfen besitzen dazu ein speziel-les Dapfreinigungsprogramm, welches je-doch nicht unbedingt notwendig ist. Denn die hydrolytische Reinigung kann auch in vielen herkömmlichen Backöfen durchge-führt werden. Zwar sind Backöfen streng genommen nicht dafür konzipiert, grössere Mengen Wasser in der Bodenwanne zu ver-dampfen, weshalb bei älteren Modellen dann doch Vorsicht geboten ist, aber mo-dernere Geräte können das meist problem-los vertragen. Vor allem, wenn sie ohnehin über Funktionen wie Dampfstoss /Dampf-unterstützung verfügen oder es gar voll-wertige Dampfbacköfen sind. Der grosse Vorteil der Dampf-Selbstreinigung ist, dass es sich um ein besonders umweltfreund-liches Reinigungsverfahren handelt. Jedoch ist es gleichzeitig auch das am wenigsten effektive, sodass oft doch noch einmal stärker per Hand nachgeputzt werden muss.